[Hauptseite]

Rechnerlexikon

Die große Enzyklopädie des mechanischen Rechnens

35.175.248.25 | Anmelden | Hilfe

  DE  EN  FR  IT 
Hauptseite
Gesamtindex
Letzte Änderungen

Druckversion
Artikeldiskussion

Artikel
Bild
Patent



Spezialseiten
 Geräte/Hilfsmittel

Hunderterzirkel


Großbild

Hunderterzirkel aus Hunäus 1864

1 Beschreibung

Dieses Gerät wurde von Eduard Oldendorp zur Verwendung mit dem von ihm erfundenen Oldendorp Planimeter vorgeschlagen.

Der Hunderterzirkel hat eine maximale Öffnungslänge von im Allgemeinen 100 Längeneinheiten.

Um die Längen mehrerer Strecken zu addieren, wird zunächst mit dem Zirkel die erste Strecke abgegriffen, dann der geöffnete Zirkel an den Startpunkt der zweiten Strecke angesetzt und zusätzlich deren Länge abgegriffen. Dies wiederholt man mit allen weiteren Strecken, bis der maximale Öffnungswinkel erreicht ist. Dann wird der Zirkel geschlossen, und es wird wieder bei Null begonnen.

Der Hunderterzirkel verfügt außerdem über ein Zählrad, das die Zahl der maximalen Öffnungen (also der 100er-Längeneinheiten) mitzählt.

2 Literatur

Seite eröffnet von: Barbara Haeberlin 19:13, 3. Feb 2011 (CET)

Diese Seite darf an allen Stellen ergänzt werden, die noch leer sind. Außerdem dürfen Zeilen hinzu gefügt werden.
Falls Sie mit einem bestehenden Inhalt nicht einverstanden sind, machen Sie bitte einen Eintrag bei der Diskussion und schicken dem Ersteller der Seite eine Mail.


Nach dem Urheberrechtsgesetz dürfen Sie Inhalte des Rechnerlexikons ohne Veränderung zitieren, sofern Sie die Quelle angeben.