[Main Page]

Rechnerlexikon

Die große Enzyklopädie des mechanischen Rechnens

54.196.116.3 | Log in | Help

  DE  EN  FR  IT 
Main Page
All pages
Recent changes

Printable version
Discuss article !!!

article
image
patent



Special pages
 people | Pfeil.gif Patents |   machines

Phillips, William T


Enlarge

Phillips, Werkstatt, r. Prototyp seiner Addiermaschine, ca. 1915-16 (aus: "Pointer 1979")

William T. Phillips

(* 22. Juni 1865 in Utah, † 20. Juli 1937 in Spokane, Washington, USA)

Table of contents

1 Leben

Geboren als Robert LeRoy Parker.
Als berühmter Bandid nannte er sich "Butch Cassidy". Angeblich im Kugelhagel gestorben, tauchte er ca. 1908 wieder auf als William T. Phillips. In Spokane, Washington, betrieb er eine mechanische Werkstatt. Hier konstruierte er auch eine Addiermaschine, die er 1916 vergebens der Firma Burroughs anbot. Er starb verarmt 1937 im Altenheim.
Burroughs stellte wenig später eine Addiermaschine her, die der von Phillips sehr ähnlich gewesen sein soll...

2 Werke

2.1 Rechner

2.2 Patente

3 Literatur

4 Weblinks

-

Erstellt von F. Diestelkamp 15:46, 18. Feb 2004 (CET)




According to copyright you are allowed to cite verbatim from rechnerlexikon.de when giving the reference.