[Pagina principale]

Rechnerlexikon

Die große Enzyklopädie des mechanischen Rechnens

107.23.37.199 | Log in | Aiuto

  DE  EN  FR  IT 
Pagina principale
Tutte le pagine
Ultime modifiche

Versione stampabile
Articolo

Articolo
Immagine
Brevetto



Pagine speciali

Diskussion:Brunsviga B


In diesem Artikel werden u.a. drei Maschinen gezeigt:
1) B1 SN 35xxx ca. 1915
2) B SN?? ca. 1913
3) B SN 71xxx (wahrscheinlich 17xxx), ca. 1926(?).
Soweit erkennbar und nach den Proportionen zu urteilen handelt es sich bei allen drei um den Typ M (Miniatur).
Eine sichere Klärung ergäbe die Messung der Breite des Deckblechs und der Stellenteilung (s. Artikel oben).
Für Maschinen Brunsviga M steht im Rechnerlexikon ein eigener Artikel zur Verfügung.
(14.6.2013 stewe)


3) SN 71133 ist eine normale B Maschine;keine Miniatur. (17.7.2013 Benutzer:Rijnko Fekkes)


Frage an die Leser:
In folgender Besprechung wird angemerkt, dass bei 9999999999 + 1 lauter Nullen erscheinen! (Also kein Übertrag ab dort?)
Was ist mit der Anmerkung im Text gemeint?
F. Diestelkamp 19:47, 14. Okt 2015 (CEST)

Enlarge

Besprechung in "INGENIØREN" (Dänemark, 31. März 1894; 1)

Enlarge

Besprechung in "INGENIØREN" (Dänemark, 31. März 1894; 2)



Bei der genannten Rechnung werden alle Neuner wegen der Addition von 1 zu 0. Jedes Sprossenrad bewirkt einen Zehnerübertrag auf seine Stelle. Es kann nur soviele Zehnerüberträge geben wie Einrichtungen hierfür nebeneinander vorhanden sind - bei den alten Maschinen bis zur 10. Stelle. Der Brunsviga-Katalog drückt das so aus: Resultatwerk im Schlitten 13 Stellen, ..., Zehnerübertrag 10 Stellen.
stewe 14,10,2015