[Hauptseite]

Rechnerlexikon

Die große Enzyklopädie des mechanischen Rechnens

54.144.55.253 | Anmelden | Hilfe

  DE  EN  FR  IT 
Hauptseite
Gesamtindex
Letzte Änderungen

Druckversion
Artikeldiskussion !!!

Artikel
Bild
Patent



Spezialseiten
 Hersteller | Pfeil.gif Patente |   Maschinen

Burroughs


Inhaltsverzeichnis

1 Firmendaten

Vollständiger Name....: Burroughs Adding Machine Co. (ab1905)
Ort, Land.............: ab 1898: Detroit, USA
Gründer...............: W. Burroughs
Gründungsdatum........: Januar 1886: "American Arithmometer Corporation of St. Louis"
Namensänderung........: 1904: "Burroughs Adding Machines Co."
......................: 1953: "Burroughs Corporation"
......................: 1986: Vereinigung mit "Sperry Corporation" zu "Unisys"
Löschung der Firma....:
Hauptprodukte.........: Rechenmaschinen

2 Firmengeschichte

Eine Firmengeschichte finden Sie in Martin 1925, S. 120

Großbild

Burroughs Factory (1914)

Großbild

"Die Millionste Rechenmaschine" (aus "Mon Bureau" 1926)

Großbild

Millionth Machine (Anzeige in "System", 1926)


Großbild

Burroughs History 1939

Großbild

Burroughs History 1939

Großbild

Burroughs History (1947)


Großbild

Burroughs Geschichte (BZB 1960; a)

Großbild

Burroughs Geschichte (BZB 1960; b)

Großbild

Burroughs Geschichte (BZB 1960; c)


3 Rechner

Im  blauen Kasten unten findet sich eine automatisch generiere Liste aller Maschinen

Liste der Klassen (nach Martin 1925):

- Burroughs Class 1 und "Class 100": 1 Zählwerk, blind schreibend (1892)

- Burroughs Class 2 und "Class 200": 2 Zählwerke, blind schreibend (1910)

- Burroughs Class 3 und "Class 300": "Visible", sichtbar schreibend (frühere Pike)

- Burroughs Class 4: sichtbar schreibend, halbautomatische Multiplikation

- Burroughs Class 5 und "Class 500": "Burroughs Calculator", ähnlich Comptometer

- Burroughs Class 6 und "Class 600": 1 Zählwerk, blind schreibend, direkte Subtraktion

- Burroughs Class 7: Burroughs-Moon-Hopkins

- Burroughs Class 8: "Portable", ohne direkte Subtraktion

- Burroughs Class 9: "Portable", mit direkter Subtraktion

- Burroughs Class 10: => Serie P

- Burroughs Class 11 bis 16: Breitwagen, mehrere Zählwerke

- Burroughs Class 20 bis 30: 17 Stellen, Vorsteckwagen für Kontokarten

- "Burroughs Class H": ("High Keyboard", firmeninterne Bezeichnung) umfasst Class 1, 2, 6, 11-16

Die 1914 mit "Class 100, 200, 300, 500 und 600" bezeichneten Maschinen sind "Bookkeeping Machines", siehe "Class 1, 2, 3, 5 und 6".

Ab den 1930er Jahren neue Serien mit modernen Büromaschinen:

- Serie C: wie Klasse 5, ab 1940 "Serie C"
- Serie J: "Tenkey" Addiermaschinen
- Serie P: Volltasten-Addier-, Duplex- und Buchungsmaschinen
- Serie M: Moon-Hopkins-Maschinen
- Serie F: "Sensimatic"- Buchungsmaschinen mit auswechselbartem Steuersatz

- Serie F 50 - F 500: Volltastatur, mehrere Speicherwerke
- Serie F 1000 mit Boxprinter-Schreibmaschine
- Serie F 4000 Magnetkonten-Computer
- Serie P 100 - P 600: Kleinbuchungsmaschine
- Serie P 800:

- Duodecillion: mit 40 Stellen, nur Anzeige, Burroughs Class 5

(Liste unvollständig)


Großbild

Bild aus Meyers Konversationslexikon, 6. Auflage


4 Patente

 siehe blauer Kasten unten
 Suche in der Patentdatenbank nach Burroughs

5 Andere Produkte, Reklame

6 Wichtige Personen

6.1 Firmengründer

6.2 Konstrukteure

6.3 sonstige Personen

7 Literatur

8 Weblinks

9 Weitere Informationen

10 Anmerkungen



Patente:

  Mehr...



Nach dem Urheberrechtsgesetz dürfen Sie Inhalte des Rechnerlexikons ohne Veränderung zitieren, sofern Sie die Quelle angeben.