[Hauptseite]

Rechnerlexikon

Die große Enzyklopädie des mechanischen Rechnens

18.234.236.14 | Anmelden | Hilfe

  DE  EN  FR  IT 
Hauptseite
Gesamtindex
Letzte Änderungen

Druckversion
Artikeldiskussion

Artikel
Bild
Patent



Spezialseiten
 Fachbegriffe | Glossar.gif Fachbegriffe

Stiftschlitten


Deutsch: StellstiftwagenStiftschlittenStiftwagen
Englisch: pin boxpin carriage (storage)
Französisch:
Italienisch:
Spanisch:

Inhaltsverzeichnis

1 Definition

Der Stiftschlitten (Stiftwagen, Stellstiftwagen) mit den Stellstiften repräsentiert den Eingabespeicher (Einstellwerk) der mit diesem System arbeitenden Rechenmaschinen.
Für jede Stelle gibt es 9 Stifte, die mit einer Feder und einer Klemmvorrichtung in Position gehalten werden. Durch die Zehnertastatur und entsprechende Übertragungselemente wird jeweils 1 Stift je Dezimalstelle in Arbeitsstellung gebracht. Beim Rechenvorgang werden die Positionen der Stifte abgetastet. Zum Rückstellen der Stifte fährt der Stellstiftwagen in die Ruheposition, wobei mit Hilfe einer Stellstiftwagen-Löschplatte die Stifte in die Null-Lage verschoben werden. (Peter Koch)

Andere (aber weniger korrekte) Bezeichnungen: Stellstückwagen, Stellstiftschlitten

2 Artikel im Rechnerlexikon

2.1 Ähnliche Fachbegriffe

3 Weblinks

4 Anmerkungen




Diese Seite darf an allen Stellen ergänzt werden, die noch leer sind. Außerdem dürfen Zeilen hinzu gefügt werden.
Falls Sie mit einem bestehenden Inhalt nicht einverstanden sind, machen Sie bitte einen Eintrag bei der Diskussion und schicken dem Ersteller der Seite eine Mail.

Patente:

  • Patent:BE625773 21.12.1961 Sperry Rand : Rahmen mit verschiebbaren Stiften


  • Patent:CH158870 15.11.1932 Mauser Werke : Einstellvorrichtung an Zehntastenrechenmaschinen.
  • Patent:CH224998 24.02.1942 Rheinmetall : Tasteneinstellwerk für elektrisch angetriebene Rechen-, Addier- oder Buchungsmaschinen
  • Patent:CH399017 15.03.1966 DOMBROWSKI, EDWARD JOSEPH Sperry Rand : Rahmen mit verschiebbaren Stiften
  Mehr...



Nach dem Urheberrechtsgesetz dürfen Sie Inhalte des Rechnerlexikons ohne Veränderung zitieren, sofern Sie die Quelle angeben.